Donnerstag, 5. Mai 2016

Umgestaltung eines Aquariums

Hallo ihr Lieben :)

Manch ein Aquarianer kennt dieses Problem. Nach einer gewissen Zeit hat man sich an seinem Aquarium satt gesehen oder ist zu dem Schluss gekommen, es vielleicht noch ein bisschen besser und artgerechter einzurichten. Da liegt eine Umgestaltung nahe. Auch ich habe letztes Wochenende entschlossen, eines meiner Aquarien umzugestalten. Da es eines meiner ersten eigenen Aquarien war und ich etwas unerfahren auf dem Gebiet war, habe ich mich zu manchen Dekorationen hinreißen lassen, die eher sinnfrei waren. Aber gut, man lernt ja stätig hinzu.


Eine komplette Umgestaltung bei einem gut eingefahrenen Aquarium stellt kein großes Problem dar. Es ist nur wichtig, dass das Prozedere so schonend wie möglich für den Besatz abläuft. Das bedeutet man muss sich gut vorbereiten. Ihr braucht viele große Eimer und bereitet den neuen Bodengrund und neue Dekoration vorher vor. Also vorher den neuen Kies gut durchspülen und auch die neue Dekoration gut wässern. Gerade bei Wurzeln ist es gut diese ein paar Stunden, je nach Größe, in Wasser „einzuweichen“, damit sie nicht oben schwimmen.



Habt ihr die Vorbereitungen erledigt, kann es nun ans „Eingemachte“ gehen. In einen großen Eimer oder eine Wanne lasst ihr einen Großteil des Wassers. Hier können die Fische kurzzeitig während der Umgestaltungsmaßnahmen verweilen. Ich packe dann immer Wurzeln und ähnliches, welche später wieder mit ins Aquarium sollen, mit zu den Fischen. Dann können sie sich unter/hinter den Wurzeln, Mooskugeln, Amphoren und Co verstecken. In einem anderen Eimer könnt ihr die Pflanzen aufbewahren. Entfernt auch den Filter und den Heizstab. Nun lasst ihr das restliche Wasser ab und entfernt den Kies, bzw. Sand. Jetzt könnt ihr das Becken mit klarem Wasser einmal ausspülen, wenn ihr das möchtet. Wenn das erledigt ist verteilt ihr den neuen, vorbereiteten Kies/Sand im Becken. Das ganze sollte schon mindestens 5 cm hoch sein, damit die Pflanzenwurzeln genug Platz und Halt bekommen. Wenn ihr Fische habt, die gerne den Grund durchwühlen macht sich ein bisschen mehr Kies/Sand immer besser.


Wenn ihr nun das Wasser wieder nach und nach in das Becken, legt euch am besten einen kleinen Unterteller auf den neuen Bodengrund und kippt das Wasser auf diesen. Das verhindert, dass der Grund zu stark aufgewühlt wird und das Wasser ist dann nicht so trübe. Wenn das Becken zur Hälfte gefüllt ist, könnt ihr nun die alten und neuen Pflanzen, sowie die Dekorationen in das Becken setzen. Bringt nun auch den Filter und den Heizstab wieder an. Ich würde euch übrigens nicht raten bei dieser Umräumaktion auch den Filter mit zu reinigen. Da sich im Filter auch wichtige Bakterien für das Gleichgewicht im Aquarium ansiedeln. Gerade wenn ihr auch den Bodengrund wechselt, würde ich die Filterreinigung auch ein paar Tage nach hinten verschieben, da euch durch das Auswechseln des Grundes viele dieser Bakterien verloren gehen. Daher würde ich auch nicht das Wasser erneuern. Im Filter und im Wasser sind dann noch genug Mikroorganismen.

Jetzt könnt ihr eure Fische zurück ins Becken setzen und es mit dem restlichen Wasser auffüllen. Nach diesem Stress für eure Fische, würde ich die Beleuchtung ein bis zwei Tage auslassen, so dass wieder Ruhe einkehren kann. Macht euch keine Sorgen, wenn das Wasser doch etwas trübe sein sollte. Dass der Grund beim Wasser einlassen nicht doch etwas aufwirbelt, kann man meist nicht verhindern. Das legt sich aber nach einer gewissen Zeit. Das hängt immer auch ein bisschen von der Beckengröße ab.

Diese Anleitung könnt ihr auch verwenden, wenn ihr euer Aquarium vielleicht gerade das erste Mal einrichtet. Dann müsst ihr nur bedenken, dass ihr nicht gleich Fische in euer Becken setzt. Dieses muss erst „einfahren“. Das bedeutest es müssen sich erst die wichtigen Mikroorganismen ansiedeln. Das dauert meist ein paar Wochen. In der Zeit müsst ihr die Wasserwerte genau beobachten. Wenn ihr die Fische zu früh reinsetzt und euer Wasser kippt, dann sterben diese und dann hat man auch nichts gewonnen.

Hier ist jedenfalls mein neu eingerichtetes Becken. Meinen Fischen gefällt es jedenfalls. ;)


Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, könnt ihr mir gerne schreiben und über Kommentare würde ich mich sehr freuen.
Bis zum nächsten Mal. Eure Fini

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen