Dienstag, 21. Juni 2016

Mein Patenhund Shila

Hallo meine Lieben :)

Bildquelle: http://www.tierschutz-braunschweig.de/tierheim/tiervermittlung/anzeige/tier/shila.html

Heute möchte ich euch meine Patenhündin Shila, aus unserem stadtansässigen Tierheim vorstellen. Shila ist eine 12 Jahre alte Stafford-Hündin und schon etwas länger im Tierheim. Wie sie, warten viele Hunde und Katzen auf ein neues Zuhause, in dem sie auch bleiben können. Leider gehört sie zu den sogenannten „Problemhunden“ und auch nicht leicht zu handhaben, da sie sehr futterneidisch ist. Dazu kommt, dass sie sehr krank ist. Sie hat nämlich Arthrose und Diabetes. Das sind alles Kriterien, warum sie so schwer vermittelbar ist. Dennoch empfinde ich sie als eine sehr liebenswerte Hündin. 



Da ich Shila nicht das Zuhause bieten kann, welches verdient, ist es mir nicht möglich sie zu adoptieren. Das hält mich aber nicht ab, dieser guten Seele von Hund zu helfen. Deshalb habe ich eine Patenschaft für sie übernommen. Ich bringe dem Tierheim hochwertiges Futter für Shila, was auch für Diabetiker geeignet ist und das Geld, welches ich monatlich Spende, wird zum Beispiel für ihre Medikamente oder Tierarztbesuche verwendet. Im „Gegenzug“ darf ich Shila besuchen und ihr meine Zeit und Liebe schenken. So erhält Shila noch eine Extraportion Aufmerksamkeit.


Eine Patenschaft für ein Tierheimtier zu übernehmen kann wirklich bereichernd sein. Für alle Seiten. Das Tolle ist, dass wirklich alle Tierheime Patenschaften anbieten und so etwas auch immer gern gesehen wird. Wenn man also zum Beispiel keine Haustiere halten kann oder wie in meinem Fall, doch sehr von einem Tierheimhund angetan ist, diesem aber vielleicht nicht gerecht werden kann, weil man im Dachgeschoss wohnt ohne Fahrstuhl, kann zum nächsten Tierheim gehen und nach einer Patenschaft fragen. Wenn man unschlüssig ist, beraten die Tierheimmitarbeiter auch gerne, um den richtigen Paten zu finden. Man möchte ja auch Zeit mit dem „Patenkind“ verbringen. Da muss die Chemie auch stimmen. Vor allem den Senioren und den „schwer Vermittelbaren“ oder den besonders Schüchternen, die oft übersehen werden, kommen diese Patenschaften zu Gute.


Ich kann Patenschaften nur befürworten. Wie seht ihr das? Habt ihr vielleicht auch Tierheimpaten? Lasst es mich wissen. ;)

Bis zum nächsten Mal. Eure Fini und heute auch mit Shila ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen