Montag, 1. August 2016

Sommerspezial Teil 1 Achtung! Backofen Auto!

Hallo meine Lieben :)

Heute zum Einstieg meines Sommerspezials ein eher ernsteres Thema. Denn leider lese und höre ich es immer wieder, dass es doch tatsächlich immer noch Hundebesitzer gibt, die ihre Vierbeiner im Auto warten lassen. Für mich ein Unding.
Viele Geschäfte, wie Baumärkte oder auch Media Markt, bieten es an, dass gerade an heißen, sonnigen Tagen, der Hund mit in das Geschäft genommen werden kann, damit dieser nicht im Auto warten muss. Denn schon bei einer Außentemperatur von 20 °C kann sich das Auto zur Todesfalle für den Hund werden. Da hilft auch nicht das Fenster einen Spalt offen zu lassen.

Bildquelle: http://4.bp.blogspot.com/-a0kEaMwvl1Y/VZ0b0DftqpI/AAAAAAABPg0/zgDxvIErU9w/s1600/%2521cid_part8_00090101_01010909%2540petfindu.jpg



Hunde und auch Katzen können nicht schwitzen, so wie wir.  Die Wärmeregulation können sie nur über Hecheln regulieren, der dabei entstehende Wasserverlust, muss über Trinken ausgeglichen werden. Besteht hierfür keine Möglichkeit, kommt es zur Hyperthermie, die Körpertemperatur steigt also drastisch an. Das ist lebensbedrohlich.
Wie lebensbedrohlich könnt ihr hier in einem Video sehen, von einem Tierarzt, der einen Selbstversuch gemacht hat.

https://www.youtube.com/watch?v=fzFcHfOhU0g 
 
Doch was kann man tun, wenn man einen eingeschlossenen Hund in einem überhitzten Auto vorfindet? Natürlich steht das Wohl des Tieres  an erster Stelle, aber wenn kein akuter Notfall vorliegt, ist es nicht ratsam einfach die Scheibe einzuschlagen. Zunächst ist es erst einmal den Halter ausfindig zu machen. Ihr könnt im Supermarkt oder in anderen Geschäften in der Nähe, an der Kasse oder Servicepoint das Nummernschild ausrufen lassen. Ist kein Geschäft in der Nähe, ist es ratsam die Polizei zu rufen. Nur wenn ein wirklicher akuter Notfall
vorliegt, dürft ihr zum Wohle des Tieres sofort eine Scheibe einschlagen. Am besten eine Seitenscheibe, Front- und Heckscheibenschäden sind erheblich teurer. Und wenn ihr auf eigene Faust handelt und erst im Nachhinein die Polizei verständigt, könnt ihr eventuell versicherungstechnisch belangt werden. Nicht das der Hilfeeinsatz für einen selbst teuer wird.

Am besten lässt man an heißen Tagen bei Erledigungen den Vierbeiner zu Hause. Auch bei Ausflügen an zu heißen Tagen, ist es besser den Hund im trauten Heim zu lassen oder bei einem vertrauenswürdigem Hundensitter.

Was habt ihr für Erfahrung mit diesem Thema? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. Bis zum nächsten Mal. Eure Fini

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen