Freitag, 16. September 2016

Rezension – Cesar Millan Du bist der Rudelführer

Hallo meine Lieben :)

Heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch. Dieses Mal habe ich mir den Hunderatgeber von Cesar Millan „Du bist der Rudelführer“  genauer unter die Lupe genommen. Ehrlich gesagt muss ich zugeben, dass sich das Buch sehr gut weggelesen hat und es auch sehr interessant war, da es auch ein bisschen autobiographisch ist und man ein bisschen etwas über Cesars Vergangenheit und seinen Werdegang erfährt. Aber  alles in Allem ist es eine Aufreihung von Fallbeispielen, in denen die Hundeerziehung etwas aus dem Rudergelaufen ist und wie man den Hund wieder in „die richtige Bahn“ lenken kann.


Persönlich finde ich den Titel etwas überzogen. Da er darauf hinweist:“Wie Sie die Erfahrungen des Hundeflüsteres für sich und Ihren Hund  nutzen“. Erst einmal verleitet er  einen zu denken, dass wenn man dieses Buch gelesen hat und sich an die Anweisungen hält, jedes Problem  bei seinem Hund selbst beheben zu können. Dem ist aber nicht so. Cesar Millan hat jahrelange Erfahrung gesammelt mit den  unterschiedlichsten Hunden. Das kann man nicht aufholen, nur weil man ein Buch gelesen hat.  Zudem kann man nicht alles was hier in den  Fallbeispielen beschrieben wird nicht eins zu eins auf jeden Hund überführen. Jeder Hund hat einen anderen Charakter und reagiert  unterschiedlich. Wenn man also Problem mit seinem Hund hat, weil er beispielsweise ein Angstbeißer ist, sollte man sich stets  professionelle Hilfe holen. Ich will Cesar damit nicht schlecht reden, obwohl ich gelegentlich auch mit seinen Methoden nicht so übereinstimme, aber ich finde solche Ratgeber sind immer mit Vorsicht zu genießen.

In einem Punkt stimme ich mit Cesar aber überein. Man sollte seinen Hund auch stets als solchen sehen, als Hund mit artspeziefischen Bedürfnissen. Klar sind Hunde unsere treuen Lebenspartner, aber sie sind dennoch Hunde und keine Menschen oder Kinderersatz. Das heißt nicht, dass man sie ständig "dominieren muss. Man muss nicht immer als erstes durch die Tür gehen oder ein Sofaverbot aussprechen. Wenn die "Rangfolge" im Rudel klar ist, wird es auch keinen Umsturz des "Rudelführers geben. Unsere Hunde warten nicht darauf, dass wir einen "Fehler" machen. Sie sind soziale Wesen die Beständigkei mögen. Man sollte in solce Ratgeber nicht zu viel hinein interpretieren.

Ich hoffe, mein Beitrag hat euch gefallen. Wie steht ihr zu diesem Thema? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. Bis zum nächsten Mal.
Eure Fini

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen