Donnerstag, 17. November 2016

Herbstspezial Teil 3: Die richtige Pflege für die kalten Tage

Hallo meine Lieben :)


Im dritten Teil meines Herbstspezials widme ich der Pflege, denn Herbstzeit ist nicht nur Fellwechselzeit, auch das nasse Matschwetter und die Kälte können unseren Vierbeinern zusetzten.

Herbstzeit ist Regenzeit. Die Wiesen sind nass und matschig und Jack liebt es durch die Pfützen zu wetzen. Deshalb haben wir es zu unserem Ritual gemacht, wenn wir nach einem Spaziergang nach Hause kommen, erst einmal  gründlich die Pfoten und den Bauch abzutrocknen.
Dies tun wir auch, wenn es trocken ist, aber so gewöhnt sich Jack schnell daran. Mittlerweile reicht er schon automatisch seine Pfoten und legt sich zum Bauch abrubbeln hin. So erspart man sich einerseits die schmutzigen Fußtapsen in der Wohnung und andererseits ist es wichtig den Hund zu trocknen und zu wärmen, wenn er vom Kalten ins Warme kommt, denn auch unsere Vierbeiner können sich erkälten.


Nicht zu vergessen: Herbstzeit ist Fellwechsel-Zeit. Wir kennen es alle. Unsere lieben Vierbeiner haaren vermehrt, wenn die dunkle Jahreszeit beginnt. Grund: Sie bekommen ihr Winterfell. Dieses hat mehr Unterwolle und isoliert sie besser vor der Kälte. Um der Wechsel zu erleichtern und zu beschleunigen, ist jetzt regelmäßiges Bürsten unabdingbar. Aber das Bürsten hilft nicht nur das Sommerkleid schneller abzulegen, es fördert die Durchblutung der Haut und stärt auch die Bindung zwischen Tier und Besitzer. Voraussetzung das Bürsten läuft entspannt ab. Jack genießt das Bürsten immer sehr.


Ein weiterer Pflegepunkt im Herbst, bzw. Winter, ist die Pfotenpflege. Die Pfoten werden nicht nur durch die Kälte strapaziert, sondern auch durch Streusalz und Splitt. Daher ist eine regelmäßige Kontrolle der Pfoten, insbesondere der Ballen, besonders wichtig. Für die Pflege der strapazierten Pfoten gibt es allerhand Möglichkeiten. Von Pflegesalben, -sprays und Fußbädern. Ich halte es jedoch lieber  einfach und verwende Melkfett. Es ist nicht schädlich, wenn der Hund es ablecken sollte und es macht die Ballen geschmeidig.

Ich hoffe, mein Beitrag hat euch gefallen. Welche Pflegemaßnahmen nehmt ihr jetzt so im Herbst vor? Was mögen eure Vierbeiner am liebsten? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. Bis zum nächsten Mal. Eure Fini

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen